Rudelhaltung in der Hundetagesstätte (HuTa)

Wenn Du Deinen Hund in einer HuTa betreuen lässt, wird er kaum allein sein, sondern in eine Gruppe von anderen Hunden integriert. Gerne spricht man hier von einem „Rudel“, was zwar eigentlich nur freilebende Wölfe bilden, aber der Einfachheit halber hier als Begriff für eine Gruppe von Hunden genutzt wird.


Nach welchen Kriterien erfolgt die Einteilung in ein Rudel? Wer passt hier zu wem?

Natürlich kann man Hunde nicht einfach in einer beliebigen Gruppe zusammenwürfeln. Hier spielen für das Gruppenmanagement mehrere Faktoren eine Rolle:
- Alter des Hundes
- Agilität
- spezielle Bedürfnisse (z.B. Gesundheitszustand)
- bisher erlernte Sozialkompetenz

Hunde lernen voneinander und miteinander – die Jungen von den Älteren und umgekehrt; ebenso die Wilden und die Ruhigen, wie auch Groß und Klein. Daher stellen wir im BELLOMANIA DOG RESORT unsere Rudel in einer gesunden Mischung variabel zusammen. Zeitweise sind Welpen mit Senioren zusammen, damit die jungen Hüpfer von den Erfahrenen lernen und die Betagten auch mal wieder zum Spielen animiert werden. Zeitlich begrenzt ist diese Zusammensetzung, da nach einiger Zeit die älteren Hunde ausgepowert oder genervt sind und die Welpen sich ebenfalls ausruhen müssen. Wilde Hunde müssen mit anderen richtig toben können, brauchen aber auch anschließend wieder entsprechende Ruhezeiten. Wichtig ist auch, dass die Bedürfnisse jedes einzelnen Hundes bei der Zusammenstellung berücksichtigt werden. Auch rassenspezifische Eigenschaften müssen von den Tierpflegern und Trainern im Blick behalten werden. Aber für alle Hunde, in welcher Zusammenstellung auch immer, gilt, dass regelmäßig altersgemäße Pausen eingelegt werden. Du möchtest beim Abholen ja möglichst einen fröhlich ausgepowerten Hund zurückbekommen und nicht ein Nervenbündel.

Welche Rudelgröße ist empfehlenswert?
In der Praxis hat sich eine Rudelgröße von 10-15 Hunden bewährt. Bei dieser Anzahl findet jeder einen Spielpartner und auch noch die Möglichkeit, sich aus dem größten Tumult zurückzuziehen.

Wenn ein Hund neu in ein Rudel kommt, das sich untereinander schon kennt, muss er sich erstmal orientieren. Daher wird bei „Neuzugängen“ die Verträglichkeit mit anderen Hunden ganz genau beobachtet und entsprechend reagiert. Aber meistens finden „die Neuen“ ganz schnell Freunde und die Einbindung in ein Rudel ist nach kurzer Eingewöhnung problemlos.